Begrüßung des Honorarkonsuls der Russischen Föderation für Baden-Württemberg

11novmangoldredem

Herr Prof. Dr.  Klaus Mangold begrüßt meine anderen Website www.Baden-Wuerttemberg.ru

Internet-Projekt „Baden-Württemberg auf Russisch“ – www.Baden-Wuerttemberg.ru

Die russischsprachige Gemeinde in Baden-Württemberg kann in den letzten fünf Jahren auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken.

Verschieden Projekte auch im Rahmen der kulturellen deutsch-russischen Beziehungen sind realisiert worden. Diese Entwicklung spiegelt sich in der hier dargestellten Internetseite wieder, die informativ über aktuelle kulturelle Vorhaben im Bereich der deutsch-russischen Kulturbeziehungen informieren soll. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass das kreative Potential russischsprachiger Einwanderer die kulturelle Landschaft in Baden-Württemberg sehr bereichert hat. Dabei muss man sich bei der Vielzahl der in den vergangenen Jahren realisierten bilateralen Projekten, die auf dieser Internetseite dargestellt sind, immer vor Augen halten, dass diese Vorhaben zum größten Teil ohne Spenden oder anderweitige finanzielle Zuwendungen der baden-württembergischen Wirtschaft realisiert worden sind.

So wurde in Eigeninitiative unter anderem das heute sehr erfolgreiche und beliebte Festival der Volkmusik und klassischer Musik „Dialog der Kulturen“ in Stuttgart umgesetzt. Dies ist ein einzigartiges Beispiel dafür, dass die Kreativität deutsch-russischer Kulturbeziehungen positive, weit über die Landesgrenzen Baden-Württembergs hinausreichende Wirkung haben kann.

Als weiteres Beispiel kann die Vielzahl der kulturellen Projekte genannt werden, die die kultur-historische und dynastische Beziehungen des Landes Baden-Württemberg und des russischen kaiserlichen Hauses Romanow veranschaulichen und deren Geschichte im Zeitrahmen des XVIII-XIX auf dieser Internetseite anschaulich dargestellt wird. Diese dynastischen Verbindungen zwischen Baden-Württemberg und Russland waren auch für die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland und das heute vorherrschende Verständnis der Beziehungen beider Länder prägend.

Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt „Königin-Olga-Tage“, am Vorabend des russisch-orthodoxen Feiertages „Namestag von Olga“ im Juli 2008 ins Leben gerufen und gehört bis heute zu den festen Kulturveranstaltungen der Stadt Stuttgart. Die Entwicklung und kommenden Projekte im Rahmen dieser Veranstaltung sind ebenfalls auf dieser Internetseite dargestellt. Hierbei soll nicht unerwähnt bleiben, dass diese Veranstaltung auch mit Unterstützung der russisch-orthodoxen Kirche in Stuttgart und St. Petersburg erfolgt. Auch das Projekt „Die Musikreise der Jugendmusikblaskapelle der Gemeinde Langenargen“ im Jahr 2009, das erstmals auf dieser Informationsseite dargestellt wurde zeigt, wie eng die bilateralen kulturellen Beziehungen sind.

Diese kreativen Kontakte und gemeinsamen Projekte helfen uns, ein gemeinsames Verständnis beider Kulturen zu generieren und die Integration weiter zu entwickeln.

Dies kommt in gewisser Weise auch der Wirtschaft zugute. Die Kenntnis der russischen Kultur und Mentalität ist auch ein Schlüssel zum Erfolg für die deutsche Wirtschaft in der Zukunft.

Ich möchte nicht versäumen zu erwähnen, dass die auf der Internetseite dargestellten Initiativen und Projekte hätten nicht realisiert werden können, ohne die Unterstützung durch die Botschaft der Russischen Föderation in Berlin, das Generalkonsulat der Russischen Föderation in Frankfurt/Main sowie durch die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg.

In diesem Zusammenhang danke ich dem Verein „Unsere neuen Zeiten e.V.“ und seinen Mitarbeitern für ihr tatkräftiges Engagement und wünsche für ihr weiteres Wirken alles erdenklich Gute.

Dr. Prof. Klaus Mangold
Unterschrift

Foto von Alexander Reichrudel

About Alexander Reichrudel

Ich bin in Petersburg geboren. Hier in meiner Heimatstadt habe ich mein erstes Studium an der Technischen Universität für Fernsehe-Technik mit dem Abschluss-Diplom als Radiotechnologie-Ingenieur abgeschlossen. Im In Deutschland absolvierte die Fachhochschule in Würzburg-Schweinfurt, um ein Ergänzungsstudium mit der Fachrichtung “Steuerrecht und Marketing für osteuropäische Länder” in Deutschland (2003) gewonnen möchte. Momentan wohne ich in Stuttgart und vertiefe insbesondere geschichtlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland (XVII / XX J.h.) bzw. Baden-Württemberg mit Sankt-Petersburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *