Reisen und Urlaub

Ihre Reisen und Urlaub stehen unter der Unterstützung den Reiseführer Alexander Reichrudel währen baden-württembergischen Aufenthalt und Reisen nach Sankt-Petersburg.

Zur Ihre Information über einige ältester schwäbischen Stadt Böblingen erstens gebe ich Euch zu. Erfahren Sie bitte hier weiter selbe mehr.

boeblingen_marktplatztDie Kreisstadt Böblingen, liegt etwa in der Mitte des Bundeslandes Baden-Württemberg, 20 km südwestlich der Landeshauptstadt Stuttgart.

Ausgrabungen zeigen, die ersten entstandenen Besiedlungen aus der Altsteinzeit (ca. 2500 v. Chr.). Kelten, als nächste Vorfahren, ließen sich im Raum Böblingens nieder.

Die erste urkundliche Erwähnung von Böblingen geht auf das Jahr 1100 zuruck . Der Name Böblingen entstammt dem Adelsgeschlecht “Bobilo”, welche sich dieses Gebiet zu jener Zeit aneigneten. Die Endsilbe “ingen” steht im „Alemannischen“ für „Entstehung“.

In der Mitte des XIII Jahrhunderts residierte in Böblingen eine Seitenlinie des Pfalzgrafen von Tübingen. Davon kündet das Böblingen Wappen: eine drei patzige rote Fahne auf gelbem Grund. In der Zeit der Tübinger Herrschaft, erhält Böblingen das Stadt-, Handels- und Marktrecht für das großflachige Gebiet. Die Stadt wurde in Gestalt eines halben Ovals um den Schlossberg geplant. Die Handels- und Marktstrasse wurde Zentrum der Stadt. Doch schon in der Mitte des XIV Jahrhunderts verarmten die Grafen von Tübingen und sollten die Stadt an die machthungrige Familie von Württemberg veräußern.

Zu Beginn stand eine mächtige Festung auf dem Platz des heutigen Schlosses, welche noch in der Zeit der Alemannen im VII–IX Jahrhundert gebaut wurde. Im XIV Jahrhundert entstand auf dem Fundament der Festung das Schloss der Grafen von Württemberg, und die Stadt wurde der beliebteste Wohnort der Witwen der Württembergischen Herrscher (“Fürstlichen Witwen”). In Böblingen lebte zuerst die Mutter von Eberhard – Gräfin Mechthild von der Pfalz und danach die Witwe von Eberhard – Herzogin Barbara Gonzaga von Mantua. Diese zwei Damen haben sehr viel zur Entwicklung der Stadt beigetragen, sie verwandelten die Stadt buchstäblich in einen blühenden Garten. Böblingen errichtete für seine zwei berühmtesten Frauen – Mechthild von der Pfalz und Barbara Gonzaga von Mantua Denkmäler.

Bis zur Mitte des XIX Jahrhunderts lebte die Stadt besonders vom Handel und der Landwirtschaft. Danach begann die Industrialisierung: Webereien, Trikotagefabriken und Bekleidungswerke entstanden in dieser Zeit. Während des Ersten Weltkrieges wurde der Böblingen-Militärflugplatz eingeweiht, welcher einen entscheidenden Stellenwert für die weitere Stadtentwicklung einnahm.

In der Geschichte der Stadt gab es aber auch Schattenseiten. Eine reicht zurück, in die Zeiten des deutschen Bauerkrieges. 1525 entbrannte der erste Bauernaufstand in Württemberg. In einer blutigen Schlacht trat eine sehr gut ausgebildete und bewaffnete Armee des “Schwäbischen Bundes” gegen 1500 mit zum Teil nur Heugabeln bewaffnete Bauern an. Der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen.

Ihr Petersburger Alexander Reichrudel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.